Bundesparteitag am 25. April in Berlin angekündigt

Nach dem kürzlich erklärten Rücktritt unserer Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zum Sommer diesen Jahres, ist am Rosenmontag vom Bundesvorstand beschlossen worden, dass in einem geordneten Verfahren die CDU auf einem Sonderparteitag ihren neuen Bundesvorsitz wählt. Dieser findet am 25.4. in Berlin statt. Seitdem haben bereits NRW- Ministerpräsident Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen ihre Kandidatur in dieser Woche verkündet. Allesamt wirklich gute Kandidaten, meint nicht nur die Landtagsabgeordnete Jenny Groß. Beim politischen Aschermittwoch wurde auch trefflich innerhalb und außerhalb der Union darüber gesprochen, wer denn nun der Richtige sei. Fest steht für alle: „Wir müssen nach der Wahl geschlossen hinter dem Bundesvorsitzenden stehen und inhaltlich wieder an Profil gewinnen und damit die bevorstehenden Wahlen auf Bundes- und Landesebene gewinnen.“ Jeder Delegierte ist nun aufgefordert für sich eine Wahl zu treffen, wer der drei Männer aus NRW das für sie bessere Profil habe und die CDU gut in die Zukunft führe. Klar ist auch, dass es normal ist, dass es in einer Volkspartei mehrere Kandidaten gebe und diese für sich werben, das gehöre zur lebendigen Demokratie dazu.