Janny Groß Landtag Rheinland-Pfalz

Aktuelle
Artikel

Der Rohstoff Holz in Deutschland ist knapp, zudem ist er rund dreimal so teuer wie zu Jahresbeginn

Holz als Rohstoff ist sehr beliebt: Er ist ökologisch, wächst nach und ist zu 100 Prozent verwertbar. Seit Jahren wächst weltweit die Holzbauweise. Bei Handwerkern in den holzverarbeitenden Betrieben hier in Deutschland geht die Angst mehr und mehr um: Denn, der Rohstoff Holz ist knapp. Die Holzpreise explodieren derzeit. Steigerungen um bis zu 300 Prozent seit Jahresbeginn machen Aufträge kaum kalkulierbar. 

„Verantwortliche Landespolitiker der Ampelregierung halten ihr Wort nicht!“

 Westerwald. In dieser Woche war der Entwurf des Koalitionsvertrages der künftigen Ampelregierung in Rheinland-Pfalz, bestehend aus SPD, Grüne und FDP zu lesen und viele Bereiche staunten nicht schlecht, darunter auch die Chöre und Musikvereine.

 

Die Westerwälder CDU Landtagsabgeordnete Jenny Groß macht erneut auf die prekäre Lage der Kultur- und Musikvereine in Rheinland-Pfalz aufmerksam, die sich durch die Corona-Pandemie täglich zuspitzt. Sie erklärt: „Landesweit ist das Vereinsleben durch die anhaltende Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen zum Erliegen gekommen. Chöre und Musikvereine dürfen nicht proben, gemeinsame Treffen in den Kulturvereinen sind auf Eis gelegt – die Lage ist ernst, die Existenz der Vereine steht auf dem Spiel.

!!! Alle Lehrkräfte in Rheinland-Pfalz müssen umgehend ein Impfangebot bekommen.!!!

Zwei Corona-Tests an Schulen pro Woche verpflichtend.

Verunsicherung, Unverständnis und Unmut – nichts ist normal an den ersten Schultagen nach den Osterferien in Rheinland-Pfalz. Der Unterricht beginnt mit Unsicherheit bei Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, denn auf dem Stundenplan stehen Corona-Tests. „Wer Schulen öffnet, muss Lehrkräfte, Schulpersonal sowie Schülerinnen und Schüler dringend schützen“, erklären der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, und die Westerwälder CDU Landtagsabgeordnete Jenny Groß, die selbst als Lehrerin viele Jahre arbeitete.

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht. Mit vorheriger digitaler Anmeldung unter www.testzentrum-montabaur.de kann ein Termin gebucht werden, mit dem QR-Code und dem Ausweis wird dann auf der Eichwiese in Montabaur der Drive-In befahren.

Der Wahlkampf ist vorüber und seit dem letzten Sonntag wissen wir auch, dass das große Ziel, die SPD nach 30 Jahren Regierung abzulösen, nicht geglückt ist. Mit 27,7 Prozent der Stimmen haben wir als CDU Rheinland-Pfalz ein historisch schlechtes Ergebnis erhalten.
Wichtig ist nach diesem jüngsten Ergebnis der Landtagswahl bei den Zweitstimmen, dass es auf allen Ebenen eine sachliche, fundierte und ehrliche Analyse gibt, die auch Konsequenzen nach sich zieht. Hierzu wird es noch vor Ostern einen digitalen Landesparteiausschuss geben, gefolgt von weiteren Bausteinen, die uns in den nächsten Wochen begleiten werden.

Auch vor dem Hintergrund des jüngsten Gutachtens des wissenschaftlichen Dienstes des rheinland-pfälzischen Landtages zu den Straßenausbaubeiträgen bekräftigt Jenny Groß, MdL und die gesamte CDU Landtagsfraktion:

„Straßenausbaubeiträge sind ungerecht und unsozial. Sie sind nichts anderes als eine kommunale Straßensteuer und müssen komplett gestrichen werden. Wir bleiben bei unserem Vorschlag, dass der bisher von den Bürgerinnen und Bürgern aufzubringende Anteil...

„Warum nur die Großen?“ CDU-Abgeordnete Groß und Kandidat Pape sind enttäuscht, dass Ministerpräsidentin Dreyer nur die Oberzentren fördern will

Mit großem Bedauern und völligem Unverständnis haben Jenny Groß MdL und Janick Pape auf die Ankündigung der Landesregierung reagiert, dass man sich auf die Rettung der Innenstädte der fünf Oberzentren Mainz, Ludwigshafen, Kaiserslautern, Koblenz und Trier konzentrieren will und dabei die vielen kleineren und mittleren Städte in Rheinland-Pfalz mit ihren großen Corona-bedingten Problemen alleine lässt.

Sport, Bewegung und gesund Ernährung sind maßgeblich für eine gesunde Lebensweise, dessen sind wir uns bewusst. Doch was machen zum Beispiel Tennisspieler? Sie können in Rheinland-Pfalz bis dato ihrem Sport nicht nachgehen, da es in der Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz bisher nicht erlaubt ist. In anderen Bundesländern wie beispielsweise im benachbarten Hessen sieht dies anders aus. Fragen, die die Tennisvereine seit vielen Wochen und Monaten umtreibt.

Newsletter abonnieren:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Programm 2021-26

Region Rhein/Westerwald

Regierungsprogramm 21 26