Janny Groß Landtag Rheinland-Pfalz

Aktuelle
Artikel

Rückblick auf die Regierungserklärung der letzten Woche in Mainz

„Wie soll es an rheinland-pfälzischen Schulen nach den Sommerferien weitergehen? Diese Frage treibt Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern – und auch die Politik – in den letzten Wochen vor den Sommerferien um“, stellt die Obfrau des Bildungsausschusses, Jenny Groß, anlässlich der gestrigen Sitzung fest.

Die 17 Fachausschüsse des Landtages haben sich in der letzten Woche konstituiert. Dabei wurde die Westerwälder CDU-Landtagsabgeordnete Jenny Groß zur stellvertretenden Ausschussvorsitzenden für Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz gewählt und ebenso ist sie die Obfrau für die CDU-Landtagsfraktion im Bildungsausschuss.

Ab dem kommenden Montag entfällt für die Schülerinnen und Schüler die bisher geltende Maskenpflicht.

In den vergangenen Wochen hat sich Jenny Groß, CDU-Landtagsabgeordnete des Westerwaldkreises, vermehrt mit den Unternehmerinnen und Unternehmern der heimischen Holzindustrie ausgetauscht und an zahlreichen Videokonferenzen oder vor Ort Besuchen teilgenommen.

Nachdem sich das Parlament am 18. Mai konstituiert hat, fand nun auch der Ausschussbetrieb seinen Startschuss. Am 10. Juni stand in Mainz der Tag voller Konstituierungen an.

Im stetigen Austausch befinden sich Jenny Groß MdL und Sandra Köster, Vorstand von „Wir Westerwälder“ mit Sitz in Dierdorf.

Melvin Singer ist seit wenigen Wochen einer von 25 Botschaftern von „Fairtrade“ in Deutschland. Die Organisation verbindet Handelspartner, Unternehmen, Erzeuger und Verbraucher, setzt sich dabei vor allem für menschenwürdige Arbeitsbedingungen besonders in den Entwicklungs- und Schwellenländern ein. 

Bei strahlendem Sonnenschein besichtigte die Westerwälder CDU-Landtagsabgeordnete Jenny Groß die Tongrube Mehl der Firma Hubert Gerharz GmbH Tonbergbau in Nentershausen. 

.

Newsletter abonnieren:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Programm 2021-26

Region Rhein/Westerwald

Regierungsprogramm 21 26