Landtagsabgeordnete Jenny Groß besucht den Bellersheim Standort in Boden

Jüngst wurde der Standort der Bellersheim Unternehmensgruppe für Abfallwirtschaft besucht. Zunächst dankte Jenny Groß allen Bellersheim Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für Ihren Einsatz in der immer noch nicht abgeschlossenen Coronakrise. Neben kommunalen Betrieben seinen auch private Entsorgungsunternehmen sehr wichtig bei der Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge bzw. der Entsorgung und Verwertung der in der Region anfallenden Abfälle.

Die Westerwälder Landtagsabeordnete Groß bestätigte aus Ihrer Sicht die Wichtigkeit der Kreislaufwirtschaft. "Die Kreislaufwirtschaft ist ein wichtige Voraussetzung für die Ressourcenschonung und die Erreichung von Klimazielen," erklärte sie. Das Design von Verpackungen bedarf einer weiteren Optimierung hinsichtlich der verwendeten Materialen und Zusammensetzungen, damit die Produkte bei der Entsorgung leicht aufgetrennt werden und einfach und hochwertig wiederverwertet werden können. Sortenreinheit mit geringer Störstoffbelastung in der Sammlung von Abfällen muss im Blickfeld bleiben, um nicht Erfolge der Vergangenheit zu gefährden.

Wie sichern wir auch zukünftig die wirtschaftliche Entwicklung im Westerwaldkreis?

Die Politik wird sich nach Corona wieder vermehrt mit den Problemen der Unternehmer und Unternehmen und deren Mitarbeiter befassen müssen. Die Krise hat im Gegensatz zur damaligen Finanzkrise besonders viele Branchen stark erschüttert. Neben der monetären Unterstützung durch vielfältige Programme muss der Gedankenaustausch mit den Westerwalder Unternehmen verstärkt werden, welches gerade in dieser Zeit so schwierig ist. Das eigentliche Geschäftsmodell von Deutschland (bzw. dem Westerwaldkreis) dem Exportweltmeister ist durch Lieferkettenausfälle und Investitionsmangel bei unseren Kunden in der gegebenen Rezession gefährdet. Dieses Modell gilt es an die neuen Gegebenheiten anzupassen.