Sexueller Gewalt entgegenwirken

Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Kinderpornographie gehören zu den widerlichsten und abstoßendsten Delikten überhaupt. Sexuelle Gewalt gegen Kinder ist Mord an Kinderseelen. Lange sind diese Kriminalitätsphänomene unterschätzt worden. Das darf sich nicht wiederholen. Wir haben diese Thematik deshalb in den zurückliegenden Monaten mehrfach in den Mittelpunkt gerückt. Hier muss ein klarer Schwerpunkt bei der Kriminalitätsbekämpfung gelegt werden. Dazu gehört nicht nur eine Strafverschärfung, sondern ein breites Aufklärungs-, Sensibilisierungs- und Präventionspaket.

Wir wollen, dass die Landesregierung einen „Beauftragten zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt im Land RLP“ einsetzt und diesen hochrangig, aber außerhalb des Systems Schule, ansiedelt. Ferner sollen schulische Schutzkonzepte zur Prävention, Beratung und Intervention verbindlich einführt und die dafür erforderliche personelle und finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt werden.

Unsere Kinder müssen uns das wert sein! Wir sind sehr froh, dass wir mit unserem Antrag einen ersten Erfolg erwirken konnten und der Antrag nicht abgelehnt, sondern vom Landtag zur weiteren Bearbeitung in den Ausschuss verwiesen wurde. Wir bleiben mit Nachdruck dran! 
Als Lehrerin habe ich ebenso mit der Thematik zu tun gehabt, ein solcher Beauftragter, wie wir ihn gefordert haben, ist nötig. Prävention ist wichtig, das notwendige Material ebenso - aber eine unabhängige Stelle wird von uns und auch von Experten, mit denen wir Gespräche führten, gefordert und ist - leider - nötig. Ich werde mich im Ausschuss für Bildung sowie im Ausschuss für Jugend dafür stark machen.