Situation an den Berufsbildenden Schulen bedenken!

Als Obfrau im Bildungsausschuss, und als ehemalige Lehrerin, ist Jenny Groß regelmäßig mit Lehrkräften, den Schulleitungen, der Schülerschaft und den Elternvertretern im Gespräch.

Jüngst wurde die Abgeordnete aus dem Westerwald auf die besonderen Herausforderungen der Berufsbildenden Schulen aufmerksam gemacht und hat deshalb bei der Landesregierung mittels einer Kleinen Anfrage nachgefragt. Denn gerade mit Blick auf den wechselnden Unterricht in der Schule und der praktischen Zeit in den Betrieben, ist eine frühzeitige Kommunikation der Maßnahmen für eine fristgerechte Umsetzung dieser essenziell. Nun wurde kurz vor den Sommerferien die Maskenpflicht abgeschafft, die Betriebe hingegen schicken die Auszubildenden ins Home-Office.

Jenny Groß fragte, wie die Landesregierung die Gesundheit der Schülerschaft wie der Lehrkräfte in diesen Zeiten sicherstellen will und welche Maßnahmen ergriffen wurden, um die Infektionslage in den Schulen und Betrieben gering zu halten – vor allem aufgrund des Kundenkontaktes der Auszubildenden. Die Antwort wird in den kommenden Wochen erwartet.